Aktuell

WEIA! WOGE! WELLE!
Der Ring des Nibelungenviertels





Der Rote Ballon #7

(Merry X-Mess)

*grätzlgalerie, Kriemhildplatz 10, 1150 Wien
Samstag 10. Dezember  2016 um 19:00

           







Der Ring des Nibelungenviertels

Anfang Oktober bis 19. Jänner 2017

Partizipatives Performance-Fernseh-Projekt






http://www.irreality.tv


Der Ring des Nibelungenviertels ist eine Koproduktion von irreality.tv und brut + / brut Wien 
mit Unterstützung durch die Kulturabteilung der Stadt Wien / MA7 
in Kooperation mit Kunstervein EXTRA und OKTO.TV




Zum Auftakt der zweiten Drehphase laden wir zu einem Ausflug mit Sauna, Konzert und Filmdreh an die Ufer des Rheins:

Freitag, 9. Dezember, 19.00 – 22.00 Uhr
Badehaus Sargfabrik, Goldschlagstraße 169, 1140

Im Badehaus der Sargfabrik 
drehen wir gemeinsam mit dem Publikum drei Szenen des Rings – der 
Raub des Rheingolds, Siegfrieds Rheinfahrt und das dramatische Finale 
der Götterdämmerung. Mit singenden Rheintöchtern, geflügelten Pferden, 
Großbrand und Überschwemmung.

Mit Benedikt Bachhuber, Wolfgang Lüstenöder und Oliver Schneeberger als 
die Rheintöchter Woglinde, Wellgunde und Flosshilde.


Anmeldung erforderlich: tickets@brut-wien.at

Eintritt: 5 € – Badesachen mitbringen!
Für Besucher*innen mit goldener Badekleidung ist der Eintritt frei!













LIVE:
Cilantro
Post-Noise-Duo mit Hang zur Improvisation, bestend aus Angélica Castelló (Paetzoldflöte, Ukulele, Organ, Tapes, Radios) und Billy Roisz (E-Bass, Organ, Laptop, TV, Piezo, Electronics). Milde Gaben in Audio und Video!

http://castello.klingt.org/projects/cilantro
http://castello.klingt.org
http://billyroisz.klingt.org


Dieb13
Virtuoser Turntableist; Meister der eigenen und der Fremdklänge, bringt seine Geräte zum Kreischen und Jubilieren. Süßer die Platten nie klingen!

http://dieb13.klingt.org


Zusätzlicher X-Mess-Bonus (abhängig von der Wetterlage):
Warme Getränke!
Besinnliche Stimmung!










Die Nibelungen als Fernseh-Vierteiler, die Oper als Seifenoper, Helden und Götter als Menschen aus der Nachbarschaft – das ist der Ausgangspunkt des neuen Projektes von irreality.tv:

Als partizipatives Performance-Fernseh-Projekt entsteht im Wiener Nibelungenviertel eine neue Nibelungensaga. Café Kriemhild statt Walhall, alltägliche Verlockungen statt Götterdämmerung: Aus Motiven der Nibelungensage und Wagners Ring entwickelt sich eine Geschichte um Wünsche und Abenteuer im 15. Bezirk. Was würde man eigentlich machen, wenn man eine Tarnkappe hätte?

irreality.tv arbeitet mit der Strategie der Soapfizierung, um den Alltag der Akteure so aufregend zu gestalten wie das Leben im Fernsehen. Aus den Wünschen der Beteiligten werden gemeinsam Szenen der Serie entwickelt und in einem Filmdreh umgesetzt. 

DER RING DES NIBELUNGENVIERTELS - TARNKAPPE UND DRACHENBLUTBAD

Das Wiener Nibelungenviertel im 15. Bezirk wird zum Schauplatz einer partizipativen Stadt-Fernsehserie: irreality.tv dreht Der Ring des Nibelungenviertels. Wagners Ring wird geplündert, um gemeinsam mit den Menschen vor Ort eine neue Nibelungen-Saga über Wünsche und Abenteuer im Grätzl-Alltag zu schaffen. 


Die ersten beiden Episoden des Rings werden im Oktober 2016 produziert, Teil 3 und 4 im Dezember. 

Die Weltpremiere der Serie findet am 19. Januar 2017 im brut statt.




















Untergeordnete Seiten (2): Bilder: Kschwendt Fest der Nachbarschaft