Die Sims – Analog

DIE SIMS sind das meistverkaufte Computerspiel der Welt – obwohl oder gerade weil es darin um das ganz normale Leben geht: In der Alltagssimulation DIE SIMS sucht man für seinen Avatar eine Arbeit, schließt Freundschaften mit anderen Sims oder grillt in seiner Freizeit im virtuellen Garten. Man kann ein Sim durch sein ganzes Leben begleiten. Das Problem ist nur: Man sitzt dabei nur vor dem Computer.

Wir holen die SIMS aus der virtuellen Welt in die reale! In DIE SIMS ANALOG teilt sich eine Gruppe von Spielern in Spieler und SIMS auf: Die Spieler steuern die SIMS per Handy oder Walkie-Talkie, erteilen ihnen Aufträge, lassen sie mit anderen SIMS oder Passanten kommunizieren und entdecken gemeinsam alternative Nutzungen für öffentliche Räume.

Genau wir im Computerspiel schweben dabei grüne Edelsteine über den Köpfen der Sims. DIE SIMS ANALOG sind ein spielerisches Experiment, an dem jede und jeder teilhaben
kann – als ZuschauerIn, als SpielerIn oder als SIM.

Niederschwellig und inklusiv kann man schnell in das Spiel ein- und wieder aussteigen und herausfinden, wie es ist, selbst durch den Alltag gelenkt zu werden bzw. andere zu lenken. Die Sims sind ein Spiel, in dem es um geteilte Verantwortung, Kommunikation und Zusammenarbeit in den alltäglichen Momenten des Lebens geht.

Darüber hinaus bieten DIE SIMS ANALOG einen Rahmen für eine kollektive und spielerische Intervention in das urbane Leben.

Institut für Alltagsforschung

Konzept: David Palme
Mit: David Palme, Lars Schmid und allen, die Lust haben, mitzumachen